Es war einmal ein junger Geselle, der nach langer Arbeit und einem guten Lohn, in die weite Welt hinauszog. Auf seiner Reise begegneten ihm eines Tages Händler, mit denen er durch kluges Tauschen, seinen Reichtum vermehren konnte. Bei einem Händler konnte er sogar ein Pferd ertauschen, dass ihn ein gutes Stück voranbrachte. Abends kehrte er zufrieden und voller Vorfreude zu seinem Elternhaus zurück. Sie ließen den Abend gemeinsam am Feuer, mit Stockbrot und Lagerfeuergeschichten ausklingen und freuten sich über die Rückkehr.

Heute ging es für uns auf den Weg in die Stadt Zug. Da unser Haus sich jedoch 500m über dem See befindet, mussten wir uns zunächst auf Wanderschaft bergab begeben. Über Stock und Stein nahten wir uns Schritt für Schritt der Stadt und waren am Ende froh darüber, nach zweieinhalb Stunden Fußmarsch unser Ziel erreicht zu haben.

Nach der Mittagspause und ein paar entspannteren Spielen, wie Flüsterpost und Schlafkönig ging dann auch schon das Stadtspiel los, bei dem die Kinder die Leiterinnen und Leiter in der Stadt finden und bei diesen Aufgaben lösen mussten, um dafür mit ihnen Kärtchen tauschen zu können.

Abends ließen wir den Tag dann mit einem Lagerfeuer und einer großen Runde „Werwolf“ enden und fielen dann alle erschöpft in unsere Betten.

Diesen Beitrag teilen ...

0 Kommentare

Hinterlasse doch einen Kommentar